SO WIRD EIN SCHUH DRAUS NACHHALTIGE SCHUHE FÜR KOMMUNEN

Vortrag/Diskussion
Datum: Mittwoch, 14. März 2018 18:00

Ort:  VHS, Mülheimer Platz 1, Raum 3.49 Mülheimer Platz 1 53111 Bonn  |  Stadt: Bonn, Deutschland

Arbeitsrechtsverletzungen und Löhne unterhalb des Existenzminimums sind in der Produktion von Schuhen üblich, notwendige Sicherheitsstandards werden häufig nicht eingehalten. Etwa 90 Prozent des verwendeten Leders wird mit giftigem Chrom gegerbt - mit verheerenden ökologischen und gesundheitlichen Folgen in den Produktionsländern des Südens. Die kommunale Beschaffung kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, das zu ändern: Gärtner, Müllwerker, Bauarbeiter brauchen regelmäßig neues Schuhwerk. Die Städte haben deshalb eine nicht zu unterschätzende Marktmacht, die sie einsetzen können, um auf bessere Sozialstandards in der Produktion hinzuwirken. Der Politikwissenschaftlicher Anton Pieper setzt sich als Referent beim SÜDWIND Institut für eine Verbesserung der sozialen und ökologischen Bedingungen in der Schuh- und Lederindustrie ein. Er zeigt auch, wie kommunale Beschaffungspraktiken insbesondere in Bezug auf Sozialstandards in der Produktion verbessert werden können, wie nachhaltig Schuhe derzeit überhaupt sein können und woran man einen nachhaltigen Schuh erkennt.

 

 

Karte


 

Alle Daten


  • Mittwoch, 14. März 2018 18:00

Powered by iCagenda